RSS Feeds können teuer werden

Das Amtsgericht Hamburg kam heute zum Entschluss, dass man sogenannte RSS Feeds von anderen Seiten nicht einfach auf der eigenen einbinden darf. Dies verletzt das Urheberrecht und kann ganz schnell teuer werden. Es wird derzeit empfohlen Feeds von anderen Seiten von der eigenen Webseite zu entfernen, sofern man kein Einverständnis (am besten schriftlich) hat.

Advertisements